Siebträgermaschine – Espressogenuss in Vollendung

Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff Siebträgermaschine hören? An eine Baumaschine, die Sie auf der nächsten Baustelle antreffen?

Oder können Sie schon alleine bei der Erwähnung einer Siebträgermaschine, den Geruch von frisch gemahlenem Kaffee wahrnehmen, haben die Crema Ihres Espressos schon auf der Zunge und spüren die belebende Wirkung eines starken, koffeinhaltigem Heißgetränks?

Eine Tasse Espresso am Morgen oder ein cremiger Cappuccino, wecken die Lebensgeister und für viele ist ein Start in den Tag ohne ihre Kaffeespezialität nicht denkbar.

Wenn Sie über die Anschaffung einer Siebträgermaschine nachdenken, dann denken Sie über die Anschaffung einer Espressomaschine nach.

Mit dieser Übersicht wollen wir Sie in die Geheimnisse der Kaffeezubereitung einweihen, Ihnen die Vor- und Nachteile einer Espressomaschine aufzeigen und Ihnen eine kleine Übersicht über die vorhandene Vielfalt am Markt geben.

Was genau ist eine Siebträgermaschine? Wie funktioniert sie und wo ist der Unterschied zu einem Kaffeevollautomaten?

Im Gegensatz zu den bekannten und auch beliebten Kaffeevollautomaten, arbeiten Siebträgermaschinen mit Wasserdampf bei der Zubereitung von Kaffee. Sie verfügen über einen Wasserkreislauf mit einem Boiler. Zur weiteren technischen Ausstattung gehören die Pumpe, der Dampfhahn und die Brühgruppe, gerne auch als Brüheinheit bezeichnet. In diese Brüheinheit wird der namengebende Siebträger eingesetzt.

Ein weiterer Unterschied zu einem Kaffeevollautomaten besteht darin, dass die Siebträgermaschine in der Regel über kein integriertes Mahlwerk verfügt. Möchten Sie also frisches Kaffeemehl aus frischen ganzen Kaffeebohnen, benötigen Sie zwingendermaßen eine separate Kaffeemühle

Vor- und Nachteile von Siebträgermaschinen

Vorteile

  • Exzellenter Kaffeegeschmack, der manuell eingestellt und verfeinert werden kann
  • Oft lassen sich auch fertige Kaffeepads verwenden
  • Stillvolle Zubereitung von Kaffeespezialitäten

Nachteile

  • Hochwertige Siebträgermaschinen sind oft teuer in der Anschaffung
  • Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig und etwas aufwendiger und umständlicher als bei Vollautomaten

Passionierte Espresso-Trinker werden diese überschaubaren Nachteile sicherlich nicht abschrecken. Denn zum perfekten Espressogenuss gehört die Zeremonie der Zubereitung einfach dazu.

Worauf Sie beim Kauf Ihrer neuen Siebträgermaschine achten sollten – Kaufkriterien

Wichtige Punkte für die Anschaffung sind der Druck, die Leistung und auch die Lautstärke Ihres neuen Siebträgers.

Nur mit ausreichendem Pumpendruck kann das beste Aroma aus dem frischen Kaffeepulver „heraus gepresst“ werden. Mit einem Pumpendruck von 15 Bar sind Sie hier gut beraten.

Und wenn Sie Ihren Espresso auch gerne mal morgens um 3.00 Uhr zu sich nehmen möchten, dann sollten die Nachbarn bitte nicht aus den Betten fallen. Die Geräuschentwicklung kann nämlich beachtlich sein.

Damit Sie relativ schnell in den Genuss Ihres Espressos kommen, sollte die Maschine über eine kurze Aufheizzeit verfügen.

Im Allgemeinen sollten die Bauteile Ihre neue Siebträgermaschine eine gewisse Wertigkeit aufweisen. Und wenn Sie sich für einen namenhaften Hersteller aus dem Bereich der Kaffeezubereitungsmaschinen entscheiden, kann eigentlich nichts schief gehen.

Wie Sie Ihre Siebträgermaschine reinigen, pflegen und warten sollten

Um die Langlebigkeit Ihrer Siebträgermaschine zu unterstützen und um jederzeit das volle Aroma Ihrer Kaffeespezialitäten genießen zu können, ist eine regelmäßige Reinigung und Pflege sehr wichtig. Schon allein im Hinblick auf den vielleicht hohen Anschaffungspreis, wäre es eine Schande, wenn es aufgrund von Nachlässigkeit zu Schäden an der Maschine kommt.

Abnehmbare Bauteile, wie den Siebträger, das Kaffeesieb oder auch die Brüheinheit, reinigen Sie vorzugsweise in einem warmen Wasserbad ohne Zusatz von Reinigungsmitteln. Mit einem Schwamm oder auch einer weichen Spülbürste können Ablagerungen entfernt werden. Im Laufe der Zeit werden sicherlich Verfärbungen auftreten, die nicht mehr entfernbar sind. Das ist ganz normal. Nach der Reinigung der Teile trocknen Sie diese ab und lassen sie an der Luft nachtrocknen.

Ebenso sollte Ihre Siebträgermaschine in Abständen entkalken. Der Rhythmus der Entkalkung ist abhängig von der Wasserhärte in Ihrem Haushalt. Prüfstäbchen zur Feststellung des Härtegrades finden Sie im Handel.

Die Benutzung von flüssigen Entkalkern hat sich sehr bewährt. Achten Sie auf darauf, dass diese für die Entkalkung von Siebträgermaschinen geeignet sind. Hinweise dazu finden Sie auf der Verpackung, ebenso wie diese anzuwenden sind.

Achten Sie nach dem Entkalkungsvorgang unbedingt darauf, das System mehrmals mit frischen, sauberen Wasser durchzuspülen.

Ihre Siebträgermaschine und die passende Kaffeemühle

Machen Sie bitte nicht den Fehler und entscheiden sich für eine minderwertige Kaffeemühle. Ihre Siebträgermaschine hat es verdient mit dem besten Kaffeepulver „gefüttert“ zu werden.

Wichtig bei der Wahl der Kaffeemühle ist es, dass Sie den Mahlgrad variieren können. Denn der Mahlgrad der Kaffeebohnen ist ausschlaggebend für das gewünschte Aroma Ihres Kaffees.

Ebenso darf sich die Kaffeemühle während des Mahlvorgangs nicht erhitzen. Dies kann Ihrem Espresso den vollmundigen Geschmack nehmen.

Investieren Sie ruhig ein wenig mehr in Ihre Kaffeemühle. Ihre Siebträgermaschine und Sie haben nur das Beste verdient.

Tipps und Tricks für die Zubereitung von Espresso – Vermeidbare Fehler

Der Laie kann in den Augen der Barista sehr viel falsch machen. Und wenn Sie in der Zubereitung dieser „starken Köstlichkeit“ noch nicht so bewandert sind, sollten Sie sich folgende Tipps und Tricks zu Herzen nehmen:

  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, wieviel Kaffeemehl benötigt wird und Sie an dem entsprechenden Fingerspitzengefühl noch arbeiten, dann nehmen Sie ruhig eine Feinwaage zur Hilfe.
  • „Tampen“ Sie mit dem „Kaffeestempel“ das Kaffeemehl nicht zu fest in das Sieb. Es darf allerdings auch nicht zu locker im Sieb liegen.
  • Das Kaffeemehl soll auch nicht durch aufklopfen des Siebes dort verteilt und „verdichtet“ werden. Auch ein herumrühren im Kaffeepulver ist unter den Barista verpönt.
  • Achten Sie penibel auf die Sauberkeit des Siebträgers. Zuviel verbleibende Rückstände nach der Espresso Zubereitung sind nicht nur unhygienisch, sie können auch den Geschmack Ihres Getränkes erheblich beeinflussen.

Wo Sie Ihre neue Siebträgermaschine kaufen können

  • In Elektrofachgeschäften
  • Gastronomie Großhandel
  • In speziellen Kaffeespezialitäten Geschäften
  • Auf Internetplattformen wie Amazon, Ebay, etc.

Vorstellung verschiedener Siebträgermaschinen

Die „Dedica EC 685.M“ von De’Longhi ist eine klassische Siebträgermaschine. Sie bietet trotz ihrer schmalen 15 cm eine große Auswahl an Funktionen. Diese Maschine verfügt über eine seitlich angebrachte Düse zum Aufschäumen von Milch. Somit kann man mit ihr nicht nur Espresso zubereiten, sondern auch Cappuccino, Latte Macciato, Milchkaffee oder auch einen Café Crema.  2 Tassen mit einer Höhe von bis zu 12 cm können mühelos unter dem Kaffeeauslauf platziert werden. Technisch ausgestattet ist diese Siebträgermaschine mit einer Temperatur Kontrollanzeige und einem Wassertank mit einem Volumen von 1,1 Liter. Mit einer kurzen Aufheizzeit steht einem schnellen Espresso nichts im Wege und das Vollmetallgehäuse passt stylisch in jede Küche.

Die „Lumero“ Siebträgermaschine von WMF ist eine Siebträgermaschine, die die Blicke auf sich zieht. Das Gehäuse ist fast vollständig aus Cromagan Stahl gefertigt und erstrahlt in der dafür bekannten silbrigen Farbe. Die Bedienung und die Auswahl der Kaffeespezialitäten erfolgen über einen Drehknopf und erfordern keine besonderen Kenntnisse im Umgang mit Siebträgermaschinen. Sie ist dementsprechend sehr anfängerfreundlich. Der Funktionsumfang ist ebenfalls sehr weit gefächert. Auch hier können Sie zwischen vielen Kaffeevarianten wählen. Dafür sorgt unter anderem die vorhandene Milchschaumdüse. Ihre Betriebstemperatur erreicht diese Siebträgermaschine innerhalb von 30  – 40 Sekunden. Mit einem Druck von 15 Bar können 2 Tassen Espresso gleichzeitig aufgebrüht werden.

Bei der „Espresa Plus KA 5995“ von Severin handelt es sich ebenfalls um eine leicht bedienbare Siebträgermaschine. Auch bei dieser Maschine erlaubt die vorhandene Milchaufschäumdüse die Zubereitung von verschiedenen Variationen von Kaffees. Im Lieferumfang dieser Siebträgermaschine befindet sich ein kleines Kännchen, dass zur Zubereitung von Milchschaum gedacht ist. Es können gleichzeitig zwei Tassen Espresso zubereitet werden.

Geben Sie es zu, Sie haben nun richtigen „Kaffeedurst“ bekommen. Dann zögern Sie nicht länger. Verschaffen Sie einer Siebträgermaschine ein neues Zuhause, besorgen Sie sich frische Kaffeebohnen und werden Sie selber zum Barista!